Allgemein

100 Jahre – BC 1921 Elversberg im Jubiläumsjahr

Das BCE Team 1988

BCE-Queuekünstler blicken auf
einhundert ereignisreiche Jahre

 

Fast exakt einhundert Jahre ist es her, da kamen im Gasthaus Karl Euschen in der Hauptstraße zu Elversberg 32 Männer zusammen, um dort den Billardclub 1921 Elversberg ins Leben zu rufen.

Das BCE Team 1988
Das BCE-Team 1988 mit Joachim Bohrer, Volker Marx, Klaus Bosel
und Raymond Ceulemans.

Am 13. September 1921 wählt die Gründungsversammlung den Bäckermeister Karl Moritz zum ersten Vorsitzenden des Vereins, der daraufhin in der Saison 1934/35 erstmals eine errungene Mannschaftsmeisterschaft verzeichnet. Nach den entbehrungsreichen Kriegsjahren konstituiert sich der BCE am 3. Juli 1949 mit 24 Mitgliedern neu und wählt Willi Höhn zum neuen ersten Vorsitzenden. Die folgenden Jahre sind einerseits geprägt von häufigen Wechseln der eigenen Spielstätte, aber auch von wachsenden Mitgliederzahlen und zunehmendem sportlichen Erfolg. Willi Höhn sorgt 1956 mit dem Gewinn des deutschen Meistertitels in der freien Partie in Bergisch-Gladbach für den ersten nationalen Triumph des BC Elversberg.

1961 ist der BCE Ausrichter der Deutschen Meisterschaft im Cadre 38/2. Höhn, damals Vorsitzender und Organisator der Titelkämpfe, sichert sich mit dem Heimvorteil im Rücken als aktiver Teilnehmer die Vizemeisterschaft. Es folgen einige turbulente Jahre, die letztlich zu einer ziemlichen Umstrukturierung innerhalb des Clubs führen. Die  zwischenzeitliche Krise ist daraufhin aber recht zügig überwunden. Als neues Motto gilt: „Ruhe und Kameradschaft vor Leistung“ – was sich als Erfolgsrezept erweist. In den nächsten Jahren feiert der Verein zahlreiche Erfolge auf nationaler Ebene. Der BCE wächst an Mitgliedern und auch an Spielstärke. Neue Mannschaften werden gebildet. Nach dem Ausbau des damaligen Clublokals Hüttenschenke besteht die Möglichkeit, ein Matchbillard anzuschaffen und somit das Dreibandspiel wieder verstärkt zu fördern. Diese Billardvariante sollte sich in den nächsten Jahren zum
absoluten Steckenpferd des Vereins entwickeln und später auch die größten Erfolge der Clubgeschichte hervorbringen.

Das BCE Team 2001
Das BCE-Team 2001 mit Lutz Schwab, Raymond Ceulemans,
Klaus Bosel und Volker Marx.

Erfolge, die eng verbunden sind mit dem Namen des aktuellen BCE-Vorsitzenden Volker Marx. Im Jahr 1981 tritt er in den Verein ein, erinnert sich noch bestens an die ersten Billarderfahrungen im alten Vereinslokal „Am Bayerischen Wald“. 1986 wird Marx deutscher Jugendmeister. Nach Achim Feller war er der zweite Elversberger Spieler, dem das gelang. Im selben Jahr erreicht Klaus Bosel den dritten Platz bei den deutschen Meisterschaften im Einband. Bosel und Marx sollten später zu prägenden Akteuren der sportlich erfolgreichsten Elversberger Jahre werden. 1988 erhält der BCE nach dem erneuten Gewinn der Mehrkampf-Vizemeisterschaft in der 2. Liga über ein Relegationsspiel gegen Düsseldorf die Chance zum Aufstieg in die 1. Bundesliga – und schafft den Sprung. Um in der Bundesliga bestehen zu können, verpflichtet der Verein arrivierte Spieler wie Raymond Ceulemans oder Marco Zanetti. 1995 kommt es zur Umstrukturierung der Bundesliga. Es gibt nun eine jeweils eigene Meisterschaft für Mehrkampf und Dreiband.

Sechs Jahre später feiert der BCE in der Dreiband-Bundesliga seinen absolut größten Erfolg: „Der 12. Mai 2001 – das war der sportlich größte Moment überhaupt“, erinnert sich Volker Marx noch heute gerne an das dramatische Titelfinale seinerzeit zurück. Diesem ersten Streich lassen die Elversberger Queue-Künstler daraufhin sechs weitere folgen: Nach der erfolgreichen Titelverteidigung 2002 krönt sich das mit internationalen Topstars wie dem Belgier Frédéric Caudron (unter anderem drei Mal Dreiband-Weltmeister 1999, 2013 und 2017) verstärkte Team zwischen 2007 und 2010 vier Mal in Folge zum deutschen Mannschaftsmeister im Dreiband.

Das BCE Team feiert
Das BCE-Team 2017 mit Jean-Paul de Bruijn, Klaus Bosel, Jef Philpoom und Volker Marx.

Ihren bis dato letzten großen Triumph feierten Bosel, Marx und Co. im Jahr 2017. Am 21. Mai bezwangen sie im heimischen Clubheim in der Lindenstraße in Elversberg die Gäste vom BCC Witten mit 7:1 und holten damit ihre bereits siebte deutsche Meisterschaft. „Jeder einzelne Titelgewinn war ein absolut tolles Erlebnis“, sagt Marx rückblickend – verbunden mit der Hoffnung, dass die nächsten Jahre viele weitere tolle Erfahrungen bereithalten, wie sie die vergangenen einhundert Jahre Billard beim BC Elversberg hervorgebracht haben. •

Auszug aus SaarSport Ausg. Dez. 2021 – Fotos: Hiegel, Hartung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.